Kommentar zum Film "Und täglich grüßt das Murmeltier"


Ich habe mir den Film angeschaut und mir sind am Ende wirklich die Tränen gekommen. Es ist einfach die Wahrheit. Und die Erkenntnis aus dem Film hat mich grade auch ziemlich getroffen. Wie ein Arschtritt. Ich habe gleich nachdem der Film vorbei war mein Zimmer aufgeräumt, meine Fahrradreifen augepumpt und wollte einfach Klarheit haben, da wo es grad ging. Die Lebensumstände momentan sind so, daß wir keine rosige Zukunft haben. Dann ist jedes hadern und reiben daran aussichtslos. Erst das Akzeptieren der Tatsache und das Erkennen seiner eigenen Chancen macht Sinn. Sich selber in dem ganzen Trubel zu erkennen und das zu tun, was das eigene Potential an dem Tag bietet. Jeden Tag das beste zu geben ohne Erwartung an ein Morgen. Es wird vielleicht nie ein Morgen geben. Kompliment an den Filmemacher, daß er es geschafft hat einen so auf sich selber zurückzuwerfen.



© 2020 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, chrnikitin[at]protonmail.com, Impressum