Die eigene Größe


Die Angst vor der eigenen Größe und Stärke, das ist meinem Empfinden die eigentliche Angst. Es ist bei mir so eine Wahrnehmung, daß ich immer meine ich solle mich nicht über Andere stellen, weil das ja arrogant und überheblich wäre. Im Grunde ist bei mir immer die Gefahr da, so zu sein und deshalb schraube ich meine Ansprüche immer vorsichtshalber runter. Das ist Selbstbetrug.

Natürlich gibt es da diverse Gefahren, man ist aufgeklärter und wacher als der Durchschnittsbürger, bewußter, erleuchtet, was auch immer, da bastelt man sich dann gerne einen Übermenschenego um sein kleines, verletztes Kindego zu überspielen, aber das ist die meiste Zeit nicht das Problem. Es ist eher etwas anderes, was sich aber dennoch nicht widerspricht.

Und zwar ist es die Angst davor, selber das Licht zu sein, selber die Kraft zu haben, eigene Erkenntnisse zu gewinnen und in sich den Schatz zu sehen, denn man davor immer irgendwo in der äußeren Erscheinungswelt gesucht hat. Es ist nicht das Hindernis sich als geschädigtes, mit Minderwertigkeitskomplexen beladenes Wesen zu sehen, denn das weiß man sowieso und das erlebt man auch tagtäglich an den eigenen Blockaden, nein, das Hindernis ist sich selber nicht mehr künstlich zu erniedrigen und zu meinen, wie man es ja immer eingetrichtert bekommen hat, daß man ziemlich unwichtig ist. Du kannst froh sein, wenn du eine Ausbildung bekommst und bis zum Rentenalter irgendwie in eine Firma einnistest, vielleicht noch heiraten kannst und eine Familie gründest, aber mehr brauchst du dir mal nicht vorzumachen. Bewundere andere wichtige Leute, Fußballer, Musiker oder Künstler, die haben sowieso mehr drauf.

Aber du bist es sowieso und es wird sich NIE ändern können! Du hast das selbe Potential wie Buddha, Jesus Christus, Dogen, Ramana Maharshi, oder wie Beethoven, Bach, Goethe, Nietzsche, Einstein, wer auch immer. Vielleicht sogar ein höheres. Du hast genauso ein Gehirn und Arme und Beine zur Verfügung wie alle anderen vor dir. Die eigene Größe und Tragweite der eigenen wahren Natur, daß ist der eigentliche Knackpunkt und da ist die größte Angst und Energie gebunden. Und es hat absolut nichts damit zu tun jetzt besser als Andere zu sein. Der, der z. B. anspricht, daß wir hier auf einer Menschenfarm leben und unsere eigenen Früchte im Namen des Gemeinwohls abgeben müssen, der wird immer als Unruhestifter, unzufriedener Besserwisser, hochnäsiger, arroganter, undankbarer Egoist bezeichnet, das wird die bittere Wahrheit aber nicht ändern.

Laß dich dann halt als arrogant beschimpfen, erlaube es dir, dich selber auf Spurensuche zu begeben und den eigenen Sinn und die eigene Identität zu finden. Dafür wird sich niemand sonst interessieren, es ist dein alleiniger Job. Und wenn es darum geht, sich selber an die erste Stelle zu setzen, dann geht es dabei nicht um das eigene Ego und banale Dramen in Vereinen oder mit Kollegen und Freunden, es geht da um das eigene Licht. Du bist in dem Sinne ein Engel (vom Englischen: angle, vom Griechischen: angelos = Winkel), ein Winkel des Lichts, der das Vehikel Mensch für eine kurze Zeit fährt.


© 2020 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, chrnikitin[at]protonmail.com, Impressum

  • telegram-logo-AD3D08A014-seeklogo_edited
  • brave lion
  • YouTube Social  Icon