Die sozialistische Weltjugend


Ich habe so eben ein Video über die Vergewaltigungen in Schweden angesehen. Und in Schweden ist etwas unfassbares im Gange. Die Grenzen wurden genau wie in Deutschland geöffnet und das Land hat statistisch die weltweit meisten Vergewaltigungen. Und dennoch führt die Politik ihre Linie weiter, als ob nichts geschehen ist. Es ist wirklich unglaublich, wie die Menschen auch dort alles über sich ergehen lassen.

Der Unterschied ist der, daß Schweden im Vergleich zu Deutschland eine viel kleinere Einwohnerzahl hat (10 Millionen, Deutschland hat über 80) und mittlerweile 30% dieser 10 Millionen einen Migrationshintergrund haben. Vor 40 Jahren lag dieser Wert bei so gut wie 0! Das muß man sich mal vorstellen! Das gefährdet natürlich sehr stark die Identität dieser Nation, die auch von Überalterung betroffen ist, da die Geburtenraten der Einheimischen im Keller sind.

Die Bevölkerung dort schläft aber genau wie hier weiter vor sich hin. Die links-grüne Ideologie ist genau so dort zur Normalität geworden. Und ich sehe das an der Mehrheit der Jugend allgemein hier im Westen. Die schwedische, deutsche und amerikanische (vor allem eher die städtische) Jugend ist ganz klar mit diesem Schwachsinn instrumentalisiert worden. Ich sehe das bei Twitter und Facebook bei vielen meiner Altersgenossen. Trump ist bei denen natürlich der Anti-Christ in Person.

Das sieht man an diesen ganzen Demonstrationen gegen Trump oder an Universitäten (z. B. in Berkeley) wie unfähig und krank diese Studenten sind. Den Balken in ihrem Auge sehen sie nicht, aber den Dorn im Anderen. Man kann mit solchen Leuten gar nicht richtig reden. Die Mauer ist bei denen im Kopf. In Amerika müssen manche Leute wirklich schon Angst haben, nicht körperlich angegriffen zu werden, wenn sie offen bekunden ein Trumpsupporter zu sein. Es gibt auch schon den Hashtag #trumpversteher. Man muß sich vorstellen, daß genau dasselbe passiert, wenn man hier offen bekundet die AFD wählen zu würden. Die Zeit werden immer wahnsinniger…

Ich möchte da mal weiterschauen und mich auch fragen, was ich damit zu tun habe. Ja, die sozialistische Weltjugend erlebt anscheinend ihre Renaissance. An der Schule wurden von Einer letztens auch FDJ-Zettel verteilt. Die KPD solle wieder an die Macht so hieß es. Nieder mit der deutschen Ausbeuterwirtschaft, die ganz Afrika und den Nahen Osten zerstört. Naja. Von mir aus kann sie die gerne haben. Schlimmer als die ohnehin schon linke Grundgesinnung kann es eh nicht mehr werden.

Die interessante Frage ist, wo ich selber noch diese ganzen Sachen geglaubt habe. Das ist noch gar nicht so lange her. Ich war im Jahre 2014 zum ersten Mal auf einer Demonstration, den Mahnwachen, wo es damals vor allem um die Ukrainekrise ging. Auch die FED wurde damals angesprochen. Wie ich heute sehe, war es damals keine wirkliche Lösung für mich. Ich habe es irgendwo immer gespürt. Aber ich würde auch nicht sagen, daß es komplett falsch war für mich dort hinzugehen, weil ich da viel herausgefunden habe. Eben, was funktioniert und was nicht.

Veränderung geht so nicht. Früher habe ich gedacht, wenn nur Hunderttausende oder Millionen auf die Straße gehen, dann würde es einen politischen Wechsel geben. Ich stand damals in der Menge und habe den Redner applaudiert. Und das war es auch schon. Letztlich habe ich zu der Zeit gleichgesinnte Menschen getroffen. Für mich war das wirklich ein Segen, denn in meinem Umfeld war ich durch die neuen Erkenntnisse ziemlich isoliert bzw. ich habe mich so gefühlt. Ich konnte Nahestehenden z. B. nicht vermitteln, daß die Medien lügen.

Dann sehnt man sich natürlich nach Menschen mit denen man sich auf einem befriedigenden Level austauschen kann. Das wurde mir dort geboten. Ich bin über einige Wochen gerne zu den Treffen in München gegangen. Aber irgendwann habe ich gemerkt, daß da einfach etwas nicht stimmt. Da wird nichts Relevantes zustande kommen. Und zwar nicht für Deutschland, sondern in Wahrheit für mich. Ich stehe da rum und außer, daß ich zuhöre passiert gar nichts.

Und mittlerweile sind diese Treffen meines Wissens auch schon versiegt. Es gab dort einige Leute, die dann das Ruder übernommen haben und damit den Karren in den Dreck gefahren haben. Es wurde alles immer suspekter, Leute die sich nicht klar nach rechts abgrenzten durften nicht mehr sprechen, wenn man die AFD gut fand, wurde man aus der Gruppe geschmissen usw. Es wurde immer mehr wie ein Kindergarten und innerhalb dieser Gruppen kam es zu Streit. Da war ich aber schon lange weg.

Ich war seitdem auf der Suche nach meiner Rolle hier. Was kann ich hier wirklich tun? Am PC Videos angucken bringt für mich nicht viel, Demos wecken keinen Deutschen auf, die Ohnmacht angesichts des Schlamassel zerfrißt mich immer mehr. Sollte ich für mich keine Lösung finden, so gehe ich sprichwörtlich zugrunde. Es war wirklich so. Ich wußte nicht was ich mit dem Wissen anfangen soll. Ich wußte nicht wohin. Ich war total verwirrt. Der Unterschied war aber der, daß ich zwar auch Deutschland helfen wollte, ich habe mich irgendwo verantwortlich gefühlt, aber ich wollte eher herausfinden, was mein Part hier ist. Wie langweilig wäre es, wenn mir ein freies und starkes Deutschland einfach geschenkt würde. Ich wollte eher was beitragen. Etwas nützliches zustande bringen.

Da ich nebenbei noch in Bücher von Eckhart Tolle reingeschaut habe und dadurch den ersten Hinweis auf den inneren Dialog oder den Verstand bekommen habe, wußte ich, daß es da noch irgendetwas anderes geben muß. Mein Leid mußte eine andere Ursache haben. Die rein politische Welt war für mich nie die volle Wahrheit. Aber ich konnte sie auch nicht ignorieren. Meinem Gefühl nach habe ich immer nach einer Verbindung von dieser “inneren” und “äußeren” Welt gesucht. Beides isoliert hat mich nie zufrieden stimmen können.

Ich habe vor kurzem im Alltag zufällig mal mit Kollegen oder alten Bekannten gesprochen, die jetzt auch anfangen mit Spiritualität oder mit Recherche über die Medienpropaganda. Ich finde es irgendwo auch gut, daß sie versuchen mal über den Tellerrand zu schauen. Aber ich merke sehr schnell, daß der Fokus nur auf das eine gerichtet. Da ist irgendwie kein Prozeß. Die Offenheit ist begrenzt. Und das kenne ich genauso von mir. Ach, hier kann man eh nichts bewirken, die Mahnwachen haben nichts gebracht, da kommen max. 100 Leute.

Ich ziehe mich zurück in meine spirituelle Welt. Peace, Love and Harmony. Und das du die ganze Zeit vom Staat für dumm verkauft wirst ist ja auch egal, oder? Die Leute teilen dann hübsche Bilder auf Facebook mit schönen Zitaten von Eckhart Tolle, Alan Watts oder Infinite Waters, aber man verschließt die Augen vor dem Horror, der einen wiederfährt wenn man mal wirklich mit offenen Augen hier durch die Gegend läuft. Den würde man am Liebsten nehmen und schütteln: “Hey, wach mal auf aus deiner Traumwelt! Schau dir mal an, da laufen jetzt Gruppen von Afrikanern in deiner kleinen Heimatstadt rum, wo früher noch nicht mal Touristen aus Deutschland oder Europa je vorbei geschaut haben. Und die sind nicht nur zu Besuch hier, nein, die leben jetzt hier und du bezahlst für die! Interessiert dich nicht, oder?”

Und dann gibt es die neuen Wissenden, die jetzt mir ihren neuen Ideen über gerechte Gesellschaften kommen. Wir müssen alle Städte abreissen und neu ordnen, wie im Venus Projekt empfohlen. Und der Markt ist die Ausgeburt des Teufels. Dort versucht jeder den anderen über den Tisch zu ziehen, Konkurrenz vergiftet die Menschen. Deshalb brauchen wir komplett neue Modelle für die Welt, ganz klar, sonst sind wir verloren. Und das Öl wird ausgehen, in schätzungsweise 70-100 Jahren. Wir müssen jetzt sofort Autos abschaffen. Und die Wagenknecht ist unsere neue Heldin, hat sie mal wieder die Merkel bloßgestellt. Und das bin alles ich. Man schnappt sich hier und da eine Meinung auf und konstruiert sich so sein Weltbild.

Da gibt es dies und jenes was interessant und gut ist. Da spricht jemand von Gerechtigkeit, ein anderer empfiehlt das, dann gibt es noch ganz andere interessante Theorien über flache Erde und alles ist ja irgendwo auch wichtig, man will ja schließlich die Wahrheit herausfinden, oder? Das ist mir bei einem Video über die Theorie der „Flache Erde“ bei „Philosophie Workout“ hochgekommen. Es wird da unglaublich umfassend diskutiert, hat aber keine Relevanz für dich. Es ist einfach Zeitvergeudung. Genauso wenn man sich solche Formate wie „Querdenken TV“ mit Michael Vogt anguckt. Diese Alternativen Leute sind genauso querbeet verstreut in ihren Fantasien und Meinungen.

Da wird überall die Lüge vermutet und man hat schon komplett den Kompaß verloren, wohin es für einen hier wirklich geht.


© 2020 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, chrnikitin[at]protonmail.com, Impressum