9km-Lauf | EU-Wahl


Ein Lauf außerhalb der Zivilisation: Von Marzling bis Hangenham in den Isarauen war in der kühlen Abenddämmerung eine Atmosphäre zu spüren, die einiges in mir auslöste. Ich war nicht mehr in Deutschland, vor allem in keiner Gesellschaft, keine vorherigen Kontexte konnten das greifen. Da war nur noch der Fluß, die großen Weiden, auf der anderen Seite des Weges die Moosach, oder Tümpel oder Wiesen. Mehr nicht.

Das Laufen bringt mich immer wieder zu einem neuen Kennenlernen, was ich sonst so nie erfahren würde, und auch vorher nie anstreben könnte. Einfach Spazieren würde mich da nie hinbringen. Wie verwandelt schien alles, und so bin ich nun gefühlsmäßig wieder in einem neuen Land.

Die Zivilisation war ganz weit weg. Keine Menschen, keine Häuser, keine Strommasten, nichts. Ich war verblüfft, wie das sein konnte, so wenige Kilometer vor meiner Haustüre. Aber es war so, und war froh darum. Als ich den Hang hochlief, konnten von oben die Auen, wie auch die flache Landschaft bis hin zu den Alpen überblickt werden. Fast schon unwirklich wirkte das alles, war ich sonst immer auf der Suche nach solchen Eindrücken, die ich durch Präsenzübungen oder auch Reisen sammeln wollte, und nun war es einfach so da, ohne dergleichen Bemühungen.

Wenn Ramana Maharshi den Berg Arunachala in Indien als heilig verehrt hat, dann ist für mich heute dieser Abschnitt in den Isarauen genau das gewesen, ein intakter Ort voller Schönheit, für immer jedem zu Füßen liegend, der es offenen Sinnes aufsucht. Dort aufgehoben, bin ich niemals allein.

*

Gerade im Briefkasten die Wahlunterlagen bekommen. Die Liste der Parteien ist absurd lang, lauter merkwürdige Kleinparteien, die hoffen, einen Platz in dem aufgeblähten EU-Parlament zu bekommen. Die Lüge fängt ja schon damit an, daß man sagt, es handle sich um eine Europawahl, denn Europa ist nicht gleich EU, aber das wollen einem die Vertreter der Lügenwelt dauernd weismachen. Penetrant wird das auf den Wahlplakaten wiederholt, Europa, Europa, Europa. Ja, EU klingt zu technisch, aber ist es das nicht auch? Eine tote Apparatur, die versucht in positiven Gefühlen zu rühren, und dumme Menschen, die fallen darauf natürlich rein, denn was soll denn so schlecht sein an Europa, nicht?

Unter den Eindrücken heute muß ich sagen, daß ich unter Europa etwas ganz anderes verstehe, etwas, daß überhaupt keinen Schnittpunkt mit dieser EU und seinen Funktionären hat. Was die machen, ist viel mehr schaden, und ich gehe soweit, daß ohne sie den Menschen absolut nichts fehlen würde. Da können sie sogar noch so sehr versuchen ihr Image durch Förderungsprogramme zur ländlichen Entwicklung, oder das Einrichten von Landschaftsschutzgebieten aufzupäppeln, es bleibt eine unnütze Einrichtung, nach der kein einfacher Mensch jemals gefragt hat.

Ich kreuze mal den Zettel an, schicke das ab, und damit hat sich das für mich erledigt. In meinem Leben gibt es genug Augenmerke, die mehr Beachtung verdienen. Was vonseiten der Politik noch auf mich zukommt, das sehe ich ja bereits jetzt schon, und auch darauf bin ich bestens vorbereitet, wenn meine Handlungsspielräume klar sind.


© 2020 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, chrnikitin[at]protonmail.com, Impressum

  • telegram-logo-AD3D08A014-seeklogo_edited
  • brave lion
  • YouTube Social  Icon