Goldberg Variationen - J. S. Bach


Die Goldberg-Variationen von Johann Sebastian Bach und ihre Wirkung. Eine Eindrucksschilderung:

  • Aria

Anmutig, Sehnsucht nach der Heimkehr zum Selbst, behutsam, liebevoll, stufenweises Erklimmen neuer Dimensionen

  • Variatio 1. a 1 Clav.

Neue Aussichten, Glanz und Grazie, spielerisch und frei, unstrukturiert, spontan, wechselhaft, quecksilbrig, eine Reise

  • Variatio 2. a 1. Clav.

Einrast, Beobachten des Geschehens, ruhiges Einfinden

  • Variatio 3. Canone all Unisuono à 1 Clav.

Ein Tanz, zur Bewegung einladend, davontragend, dabei aber stets fokussiert, sich nie verlierend

  • Variatio 4. à 1 Clav.

Kindlich naives Zugehen auf die Umwelt, den zumutenden Lebensgeist aufrechterhalten

  • Variatio 5. a 1 ô vero 2 Clav.

Hoffnungsaufbauend, davontragend, abhebend, rastlos

  • Variatio 6. Canone alla Seconda a 1 Clav.

Mitnehmend, ein guter, ernsthafter Freund nimmt einen bei der Hand und führt auf den richtigen Weg

  • Variatio 7. à 1. ô vero 2 Clav. (al tempo di Giga)

Eine seriöse, aber keineswegs unhumorvolle neue Perspektive und Einstellung eröffnet sich

  • Variatio 8. a 2 Clav.

Entschlossen und kraftvoll geht die Lebenskraft ihren Gang, dynamisch, ganzheitlich auf mehreren Ebenen

  • Variatio 9. Canone alla Terza. a 1 Clav.

Plateau, jetzt kann sich erstmal alles setzen, Nach-innenwenden, Kontemplation und Selbstbesinnung auf das Wesentliche

  • Variatio 10. Fugetta. a 1 Clav.

Kreativität wächst aus sich heraus

  • Variatio 11. a 2 Clav.

Neue Stufen werden erklommen, immer wieder neue Aussichten und Möglichkeiten, es gibt aber nichts zu erreichen

  • Variatio 12. Canone alla Quarta.

Würdevoll für sich stehen, mit allem

  • Variatio 13. a 2 Clav.

Zuwendung, Zuhören, Still-sein, Aufmerksamkeit arbeiten, sich sammeln lassen

  • Variatio 14. a 2 Clav.

Stürmisch, energiegeladen, wie eine Welle alles und jeden überrollend und überwältigend, der sich in den Weg stellt

  • Variatio 15. andante. Canone alla Quinta. a 1 Clav.

Abschied rückt ins Bewußtsein, unausweichliche, schicksalhafte Kraft, Alleinsamkeit, Traurigkeit, aber ohne ein Sich-suhlen, sondern darin trotzdem erhobenen Hauptes hinabtauchend

  • Variatio 16. a 1 Clav. Ouverture

Wiederbelebung, improvisativ, keine Regeln einhaltend, aber nur scheinbar chaotisch, in Wahrheit höchst logisch

  • Variatio 17. a 2 Clav.

Völlig aus der Reihe, verrückt, völlig daneben, was soll man mit dem anfangen? Nur wirres Zeug kommt von dem

  • Variatio 18. Canone alla Sexta. a 1 Clav.

Der König sitzt auf seinem Thron, nicht tangierbar, ewig wachend

  • Variatio 19. à 1 Clav.

Die Stärke liegt in der Feinheit

  • Variatio 20. a 2 Clav.

Das Herz und sein Zurgeltung-kommen ist der tiefere Antrieb in jedem Wesen

  • Variatio 21. Canone alla Settima.

Unbeschreibbar, jedes Wort wäre eine Beleidigung, die Essenz der Musik in seiner Reinform

  • Variatio 22. a 1 Clav. alla breve

Wie soll man von da aus noch weitergehen? Zarte Schritte, im Einfachen liegt die Schönheit

  • Variatio 23. a 2 Clav.

Im Alltag liegt der Zauber, er will nur gesehen werden

  • Variatio 24. Canone all Ottava a 1 Clav.

Hab keine Angst vor der inneren Leere, die sich in Langeweile zeigt. Sie öffnet die Pforten.

  • Variatio 25. a 2 Clav. („adagio“)

Sei wachsam kleines Licht, es ist alles anders als du annimmst, es gibt sehr viel Schatten da draußen

  • Variatio 26. a 2 Clav.

Was sollen die Sorgen? Leuchte, leuchte, leuchte! Quirlig, kitzlig, lebendig, sei unangenehm!

  • Variatio 27. Canone alla Nona. a 2 Clav.

Es läuft so vor sich hin, leiste keinen Widerstand, fließe einfach mit

  • Variatio 28. a 2 Clav.

Durchbruch, die klarste Lebensfreude sprudelt heraus, eine größere Inspiration kann es nicht geben

  • Variatio 29. a 1 o vero 2 Clav.

Harmonie stellt sich ein, unbändiger Kraftquell

  • Variatio 30. a 1 Clav. Quodlibet.

Nur ein Wort: Dankbarkeit

  • Aria da Capo è Fine

Unschätzbarer Reichtum.

*

Das alles sind rein subjektive Beschreibungen, ohne Zurückgreifen auf Bücher, Texte, Beschreibungen von anderen oder Musikprofis. Ich habe versucht einfach nur festzuhalten, was die Musik in mir auslöst, ohne langes Überlegen. Meine Favoriten habe ich fett markiert.

Als Aufnahme habe ich die Referenzaufnahme von Murray Perahia aus dem Jahre 2000 zur Hand genommen. Sie ist auf Spotify (dort leider mit zwischengeschalteter Werbung in der kostenlosen Version), als CD oder sogar zum großen Teil auf YouTube zu finden.


© 2020 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, chrnikitin[at]protonmail.com, Impressum