Die ersten beiden "John Wick"-Filme

Ich habe mir dieses Wochenende die ersten beiden John Wick-Filme inklusive Szenen aus dem Dreh angesehen, und bin wirklich beeindruckt und inspiriert, vor allem von Keanu Reeves, den ich als einen sehr empfindsamen Charakter wahrnehme. Nicht zufällig spielte er oft spirituelle Rollen wie Buddha oder Neo aus Matrix. John Wick scheint da eher weniger dazuzugehören, aber auch in dieser brutal, wirkenden Rolle, scheint immer noch diese Bescheidenheit und Demut durch.


Die speziellen Bewegungsabläufe in dem Film stachen besonders heraus. Die Kampftechniken aus Judo und Jiu-Jitsu, wie auch die Beherrschung der Waffen auf eine ungemein professionelle, konzentrierte Weise sind so kaum nachahmbar, wenngleich Reeves so gut wie alles selber erlernt und so gespielt hat! Alles lief wie aus einem Guß, und die Szenen wirken nun lange nach.


Ich merke dann: Ich will genauso diese Professionalität an den Tag legen, diese Klarheit leben. Larifari und unentschlossene Schlamperei werden mich nicht froh machen.

© 2020 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, chrnikitin[at]protonmail.com, Impressum