Das Ministerium

Sehenswert: Dolores Umbridge:






Mich erinnert die aktuelle, gesellschaftliche Situation und das Gebaren der "Ministerien" an genau diese Figur aus den Harry Potter-Büchern: Selbstherrlich mit Verordnungen um sich schmeißend, freudigen Lebensausdruck verbietend, sich dazu berufen fühlend, die Untertanen zu maßregeln und zu erziehen, sie dazu zu animieren, sich gegenseitig zu kontrollieren.

Gut und richtig ist da nur, was vorgeben wird. Und ganz sicher nicht das, was Spaß macht. Das, was dem Gemeinwohl dient, nur das ist gut und richtig. Zu wissen, was gut und richtig ist, wird nicht jedem Einzelnen überlassen, nein, nein, denn würde das passieren, so hätten wir hier großes Chaos und es würden ganz schlimme Dinge passieren. Aber zum Glück gibt es das Ministerium, das erklärt, was man wie, wo zu tun hat.

Eines sollte jedoch klar sein: Je mehr sich Zwänge, Verbote und Verordnungen versuchen zu etablieren, desto stärker wächst auf der anderen Seite die Kraft, die sich von diesen Maßnahmen angewidert abwendet. Und desto mehr demaskieren sich auch die Instanzen, die versuchen einzuschränken. Sie arbeiten nämlich gegen das Leben, das sich ohnehin seinen Weg bahnt, und immer wieder freie Impulse liefert, völlig unabhängig von Regelungen, Vorgaben oder Moral.


© 2020 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, chrnikitin[at]protonmail.com, Impressum