Etatistenland Deutschland

Es ist schon peinlich, mit was für Problemen wir es hier in Deutschland zu tun haben bzw. uns hier unnötigerweise hereinholen. Kaum auszudenken, was eigentlich möglich wäre.


Hierzu interessante Kommentare von Ernst unter Das Notfallkochbuch: Die besten Rezepte; Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) bittet Bürger um Rezeptideen für ein "Notfallkochbuch" für das Kochen ohne Strom. - Ist es bald soweit?:


"Rezepte für Gerichte einzureichen, die sich ohne elektrische Kochgelegenheit zubereiten lassen"


Das so etwas nun offenbar für nötig gehalten wird, ist ein sicheres Zeichen dafür, dass die sozialistische Planwirtschaft bezüglich Stromversorgung mal wieder zu Mangel führt, wie er typisch für den Sozialismus ist.


Doch auch jetzt lernt wohl eine Mehrheit der Bürger in Deutschland nicht aus der Geschichte. Denn die Alternative zum Sozialismus, die freie Marktwirtschaft, vulgo Kapitalismus, ist weiterhin bei vielen verpönt.


&


Während in Deutschland Stromausfälle befürchtet werden, sind private Unternehmen in den USA dabei den Weltraum zu erobern. Die können das bisher für rund Eindrittel der Kosten, die beim Staat für einen Flug in den Weltraum anfallen. Denn es gibt natürlich auch schon Wettbewerb dort.


"Mit ihren Firmen SpaceX (Elon Musk), Virgin Galactic (Richard Branson) und Blue Origin (Jeff Bezos) haben die drei Superreichen eine neue Industrie begründet, die gerade dabei ist, den Kinderschuhen zu entwachsen."


Während in Deutschland schnelles Internet in kleineren Gemeinden noch Zukunftsmusik ist, hat SpaceX Die ersten 300 der Satelliten bereits im Orbit und der Breitband-Internetzugang über Starlink soll in den USA bereits ab diesem Jahr angeboten werden. Bis 2027 soll über tausende kleine Mini-Satelliten einen weltweiten Breitband-Internetzugang angeboten werden.


Virgin Galactic plant bereits in diesem Jahr die ersten zahlenden Kunden auf suborbitalen Flügen in den Weltraum und zurück zu befördern.

"Ein wenig Kleingeld muss man schon mitbringen, wenn man mit Virgin Galactic ins All fliegen will: Tickets für die rund zweistündigen Flüge kosten 250.000 Dollar pro Stück. Mehr als 600 Tickets hat Virgin Galactic bereits verkauft, obwohl noch keine regulären Flüge stattfinden."


An Virgin Galactic kann man sich beteiligen, denn die Aktien des Unternehmens ist seit Oktober 2019 börsennotiert. Seit Jahresbeginn hat sich der Kurs verdreifacht.

Während Deutschland von der Regierung, die links-grüne sozialistische Politik betreibt, zu einem Dritte-Welt-Land wird, schaffen Kapitalisten es den Menschen weitere ungeahnte Möglichkeiten zu schaffen und das Leben zu bereichern.


Typischer Kommentar:


Solche Verbrecherkonzerne machen den Planeten kaputt und so einer wie du scheint das noch zu unterstützen.


Ernst:


Im Gegenteil. Die Industrialisierung der Landwirtschaft hat schließlich den Planeten auch nicht zerstört, sondern Milliarden Menschen vom Hunger befreit.

In armen Ländern ist die Umwelt viel mehr zerstört und erst recht in sozialistischen Ländern.


In Zukunft wird man auch in der Lage sein, Rohstoffe auf Asteroiden abzubauen, womit auch die viel beschworenen Grenzen des Wachstums kein Thema mehr sein werden.


Merke: Kapitalisten haben die Welt für die Menschen lebenswerter gemacht. Sie haben die Menschen aus der Armut und dem Elend der vorindustriellen Zeit befreit.


*


Natürlich werden seine Beiträge negativ bewertet. Etwas anderes braucht man auch gar nicht erwarten. 99% der Deutschen, ganz gleich ob links oder rechts sind Etatisten und staatsgläubig. Es gibt keine Stimme für unternehmerische Freiheit und Selbstentfaltung, sondern all das ist ja im Kern egoistisch, ausbeutend und gegen unser aller Wohl gerichtet.


In Amerika dagegen wird das viel eher bewundert, so daß auch neue Projekte und Ideen gefördert und unterstützt werden.


Ich habe es schon mal erwähnt: Wirtschaftlichkeit ist mit Umweltschutz nicht nur vereinbar, sondern bedingen einander. Wer wirklich wirtschaftlich handelt, wird nicht unnötig Ressourcen verschwenden und deswegen automatisch darauf achten, daß die eigene Lebensgrundlage nicht übermäßig belastet wird.


Hier zeigt sich: Das Menschenbild des Sozialisten ist extrem mißtrauisch, denn es unterstellt eine ständig vorhandene bösartige Natur des Menschen, der ständig gezügelt und erzogen werden muß, damit er auch ja keinen Schaden anrichtet.


“Wer glaubt, dass ein hoher Lebensstandard das Ergebnis von Gewerkschaften und staatlicher Kontrolle ist, sollte sich dieser Frage stellen: Wenn man eine Zeitmaschine hätte und sämtliche Gewerkschaftsfunktionäre und 3 Millionen Regierungsbürokraten in das 10. Jahrhundert transportierte – wären sie in der Lage, den mittelalterlichen Knecht mit elektrischem Licht, Kühlschränken, Autos und Fernsehern zu versorgen? Wenn man begreift, dass sie das nicht können, sollte man identifizieren, wer und was diese Dinge möglich gemacht hat.“ (Ayn Rand)


Was diese Dinge möglich gemacht hat, war der Kapitalismus! Je freier er ist, je mehr kann er das Leben der Menschen verbessern. Sozialistische Planwirtschaft mit ihren Interventionen, ihrer Regulierungswut, ihren Verboten und unzähligen Gesetzen, bewirken Mangel und Verelendung.


Würde man die Regierungsbürokraten in die Wüste schicken, würde wohl dort selbst der Sand Mangelware.


Ich würde sogar gar nicht sagen, daß es der Kapitalismus ist, sondern einfach der Freiraum, der einem gewährt wird, Ideen und Fähigkeiten umzusetzen. Regierungen und ihre Bürokraten engen ein, besteuern und versuchen zu kontrollieren, wie wir es ja heute sehr stark erleben. Sie können keine Werte schaffen. Man darf ja mittlerweile gewisse Gedanken gar nicht mehr ausdrücken ohne Repressionen zu erleben. Dem gegenüber steht der einfache Mensch, der ja als ein Teil der Natur versuchen wird, seinen Interessen und Begeisterungen zu folgen, solange ihn da nichts behindert.


Es ist noch viel einfacher: Der Freiraum ist eben nicht Ergebnis eines Systems, und nenne es sich Kapitalismus, sondern er ist ohnehin schon da. Es braucht dafür noch nichtmal einen Namen, weil es die Wirklichkeit ohnehin ist. Kapitalismus und Sozialismus sind in dem Zusammenhang aber durchaus Gegenspieler, denn das Eine bedeutet Respekt vor dieser Tatsache, während das Andere dieses mißachtet und dagegen arbeitet.





© 2020 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, chrnikitin[at]protonmail.com, Impressum

  • telegram-logo-AD3D08A014-seeklogo_edited
  • brave lion
  • YouTube Social  Icon