Hurra die Welt geht unter

08/09/2019

Da ich zufällig auf den Sänger Henning May gestoßen bin, dessen Stimme ich sehr faszinierend fand, bin ich zufällig wieder auf das Lied Hurra die Welt geht unter zusammen mit der Gruppe K. I. Z. gestoßen. Bereits vor einigen Jahren habe ich das damals bei einem Kumpel gehört, und fand den Beat wie auch den Text sehr gut. Heute jedoch fallen mir beim erneuten Hören erhebliche Schwächen auf, die typisch für das heutige, perspektiv- und trostlose Denken dieser Generation ist.

 

Alleine der Titel: Herbeigesehnt wird regelrecht das Ende, das Ende dieser Zivilisation und dieser Art zu leben. Wobei: Diesen Instinkt kann ich gut nachvollziehen, denn er hat auch mich damals sehr berührt. Was leben wir hier eigentlich für ein Leben? Genau betrachtet, ist es doch ein ziemlicher Scheiß, mit Kriegen, Armut, Gewalt, Gehässigkeiten. Das wahrzunehmen finde ich nicht falsch, denn es ist wahr. Die Frage ist, welche Antworten liefern diese Künstler, die sie an die Jugendlichen weitergeben. Hier hackt es nämlich gewaltig. Ein paar Textzeilen:

 

Wir wärmen uns an einer brennenden Deutschlandfahne

 

Jegliches positive Gefühl zu der eigenen Lebensumgebung wurde dieser Jugend endgültig ausgetrieben. Deswegen wird so ein Satz auch als völlig selbstverständlich betrachtet. Klar, Deutschland, oder Bayern, Hessen, Sachsen, Schwaben, das Rheinland ist ein Dreck, was denn sonst? In Rußland beispielsweise, wäre so eine Passage einer beliebten Band 100%ig ein Eklat, Wir wärmen uns an einer brennenden Rußlandfahne, und diejenigen würden des Landes verwiesen werden. Es ist eine respektlose, ein ganzes Volk verhöhnende Aussage, die zutiefst verabscheuenswürdig ist.

 

Drei Stunden Arbeit am Tag, weil es mehr nicht braucht

 

Arbeit, wirklich unnötig. Wer will sich schon mit Problemstellungen befassen? Doch keiner freiwillig. Bissl abhängen, Dope rauchen und mit den Hommies chillen, das hört sich doch nach einem ausgefüllten Leben an.

 

Verbrannte McDonald's zeugen von unsern Heldentaten
Seit wir Nestlé von den Feldern jagten

 

Gegen die bösen, geldgierigen Konzerne zu hetzen, darf natürlich auch nicht fehlen.

 

Unsere Haustüren müssen keine Schlösser mehr haben, Geld wurde zu Konfetti und wir haben besser geschlafen
Ein Goldbarren ist für uns das gleiche wie ein Ziegelstein

 

Geld, Gold, Eigentum sind überflüssige Dinge, wer braucht das schon. Es gibt keine Werte, alles ist gleichwertig, ein Ziegelstein, ein Goldbarren, ein Stück Scheiße. Alles ist gleich. Keiner hat mehr verdient als ein anderer.

 

Mir fällt ein: Auch in einer postapokalyptischen Welt würde es Menschen geben, die fleißiger, produktiver und kreativer als andere sind. Haben die nicht etwa mehr verdient, als jemand, der nur in der Hängematte liegt? Dazu auch folgende Passage aus dem Lied:

 

Ich zeig den Kleinen Monopoly, doch sie verstehn's nicht
"Ein 100€-Schein? Was soll das sein?
Wieso soll ich dir was wegnehm' wenn wir alles teilen?"

 

Für die marxistische Traumwelt werden sogar Kinder eingespannt. Eigeninteresse, Erwerb von Besitz und Gewinn sind ja total widernatürlich. Als ob der Hund seinen Knochen freiwillig hergibt. Es gibt Besitz, vielleicht temporär, ja, aber solange man lebt ist es so, und daran ist nichts moralisch verwerflich.

 

Erinnerst du dich noch als sie das große Feuer löschen wollten?
Dieses Gefühl, als in den Flammen unsere Pässe schmolzen?
Sie dachten echt ihre Scheiße hält ewig

 

Natürlich dürfen Offene Grenzen nicht fehlen. Pässe, Staaten, Ländergrenzen allgemein sind doch rein willkürliche Institutionen. Kein Mensch ist illegal, nicht?

 

*

 

So weit so gut. Ich möchte jetzt nicht alles einfach nur zerhacken. Es ist einfach nur ein Beispiel für die typische Art kritisch zu denken. Zu sehen: Es ist alles noch nicht links genug. Die Errungenschaften der Zivilisation wie Geld, Staatswesen oder arbeitgebende Firmen sind allesamt unterdrückend, und frei wird der Mensch erst in einer Umgebung ohne diese, ihm scheinbar die Freiheit raubenden Institutionen und Machtkreisen. Der einfache Mensch wird nämlich von diesen am Entfalten seines Potentials behindert, so die Überzeugung.

 

Ich kann darüber nur lachen. Viel Spaß beim Warten auf die anarchische Welt, die so niemanden freier machen wird. Es wird alles sogar noch härter werden, von wegen drei Stunden Arbeit am Tag. Keine arbeitsteilige Wirtschaft mehr, alles selber jagen, anbauen, nähen, hacken, bauen, Energieversorgung, Obdach, Abwehr gegen Krankheiten. An sich wäre das natürlich eine herausfordernde und deshalb sicher nicht uninteressante Lebensart, aber ob die verwöhnte, noch im Luxus lebende Generation das überhaupt zustandebringen könnte, wage ich stark zu bezweifeln. 

 

Der wichtigste Punkt aber: Mit diesen Überzeugungen, die diese Musiker verbreiten, wie sie aber auch in Millionen Köpfen umherschwirren, ist diese Welt, nämlich deine Welt bereits untergegangen. Sie wird erst wieder auferstehen, wenn du dich aus diesem Morast der falschen Suggestionen befreist, und anfängst selbstständig zu denken, zu hinterfragen und all diese Lemminge hinter dir zu lassen, die nichts anderes tun, als ihnen selber schadenden Bullshit wiederzukauen, nachzulabern und sich in dieser Sicht gegenseitig zu bestätigen. Jeder Mensch hat das Potential bereits jetzt angelegt, da herauszustechen. Die Frage ist nur, ob dieser Mensch reif dafür ist. Daß ich das bin, habe ich eben bewiesen. Bist du es?

 

Please reload

© 2019 Christian Nikitin, Freising, Deutschland, chrnikitin[at]protonmail.com

    • brave lion
    • bittube_icon_neu
    • YouTube Social  Icon
    • Twitter Social Icon
    This site was designed with the
    .com
    website builder. Create your website today.
    Start Now